Bebauung „Hattinger Straße / Hinter der Kiste“ Nein danke!

Info-Veranstaltung

für betroffene und interessierte Bürgerinnen und Bürger

Wann: Dienstag, 03.03.2020 ab 19:00 Uhr
Wo: Gaby’s Café im Augusta-Seniorenheim, Kesterkamp 20, 44879 Bochum Linden

Liebe Lindener Bürgerinnen und Bürger,

die Stadt Bochum hat die wertvolle direkt ans Landschaftsschutzgebiet angrenzende Frei- und Ackerfläche „Hinter der Kiste“ zwischen der Hattinger Str. ca. Höhe 930-948 und den Straßen Isenberg-, Dattenberg-, Homberg-, Nonnenbergweg sowie Nierenhofer Str. als potentielle Wohnbaufläche ausgewiesen. Diese bislang landwirtschaftlich genutzte Fläche ist somit Bestandteil des Wohnbauflächenprogramms. Gemäß Rahmenablaufplan soll der Baubeginn im Jahr 2023 erfolgen.

Die Firma Wilma Immobilien GmbH beabsichtigt, auf dieser rund 20.000 qm großen Ackerfläche ca. 47 Einfamilienhäuser sowie 2 Mehrfamilienhäuser mit ca. 25 Wohneinheiten zu errichten. Im Spätsommer 2019 fanden bereits durch die Firma Wilma Immobilien GmbH veranlasste Bohrmaßnahmen statt. Über die geplante Bebauung wurde bereits im Stadtteilmagazin „Vor Ort“, Ausgabe Nr. 07 Juli/August 2019 sowie in einem am 30.01.2020 im Bochumer Lokalteil „Süd/Südwest“ erschienenen Artikel der WAZ berichtet.

Das potentielle Bebauungsgebiet grenzt direkt an ein Landschaftsschutzgebiet. Die Fußwege am Rand des Feldes werden von vielen Spaziergängern und Hundebesitzern als Naherholungsgebiet genutzt. Es ist Habitat für viele Vögel, Fledermäuse und Wildtiere. Durch die geplante Baumaßnahme wird es zu ökologischen und klimatischen Auswirkungen und Belastungen für Mensch, Tier und Natur kommen. Zur Anbindung an die Hattinger Straße müssen zahlreiche Bäume gefällt werden, welche Vögel und Fledermäuse beheimaten. Nach Fertigstellung ist zusätzlich zum erhöhten Lärm– und Emissionsaufkommen auch die verkehrstechnische Anbindung für den weiteren Umkreis äußerst problematisch. 

Die angedachte Bebauung steht im Widerspruch zu den klimatologischen Forschungsergebnissen der Ruhr Universität Bochum und zum ausgerufenen Klimanotstand in Bochum seitens der Politik. Erkenntnisse diverser wissenschaftlicher Studien zeigen auf, dass vorhandene Luftschneisen, wie man sie auch auf dieser Freifläche vorfindet, keiner Bebauung zugeführt werden dürfen, da sie zur Abkühlung und klimatischen Regulierung unseres Stadtteils benötigt werden.

Klimapolitik muss in Bochum zukünftig konsequent gelebt werden, den großen Worten und Versprechungen der Politik müssen nun Taten folgen. Es haben sich bereits einige Parteien im Rat der Stadt Bochum gegen eine Bebauung ausgesprochen.

Wir stellen uns der Herausforderung und wirken der geplanten Bebauung entgegen!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.